Die Geduld
des Sokrates

Eine Satire in drei Sets nach einer (un)wahren Geschichte von Nicolò Minato und Johann Ulrich von König, mit Musik von Georg Philipp Telemann, Antonio Draghi und Johann Schmelzer

Sebastian Myrus (Sokrates)
Martha Matscheko (Xantippe)
Tabea Mitterbauer (Amitta)
Simon Bode (Melito)
Elisabeth Breuer (Rodisette)
Kerstin Dietl (Edronica)
Peter Kubik (Nicia)
Luca Segger (Antippo)
Edzard Burchards, Künstlerische Leitung
Ensemble Schirokko Hamburg
(auf historischen Instrumenten )

»DIE GEDULD DES SOKRATES«: Ein Pasticcio nach einer frei erfundenen Athener Geschichte über den Philosophen, von seinen ewig zankenden, rechthaberischen und eifersüchtigen »zweyen Ehe-Wirthinen« geplagt. Dazu vier (weitere) Liebesgeschichten und viel Gesetzestreue.

Text: Wiener Kaiserlicher Hoflibrettist Nicolò Minato, deutsche Übersetzung: Johann Ulrich von König. Musik: Opernwerke von Antonio Draghi und Georg Philipp Telemann sowie Ballettmusik von Johann Heinrich Schmelzer. Uraufgeführt im Pestjahr 1680 zum Karneval in Prag »La patienza di Socrate con due mogli« (Die Geduld des Sokrates mit zwei Ehefrauen) vom Wiener Kaiserlichen Hoftheaterintendanten Draghi und 1721 an der Gänsemarktoper »Der geduldige Sokrates« vom Hamburger Musikdirektor Telemann.

Ohne Perücken und Barockkostüme, dafür mit Expertise, Bewunderung und Liebe zur Alten Musik machen die acht Solisten Sebastian Myrus (Sokrates), Martha Matscheko (Xantippe), Tabea Mitterbauer (Amitta), Simon Bode (Melito), Elisabeth Breuer (Rodisette), Kerstin Dietl (Edronica), Peter Kubik (Nicia) und Luca Segger (Antippo) unter der Leitung von Edzard Burchards und vom Ensemble Schirokko Hamburg auf historischen Instrumenten begleitet die 300 Jahre alten Meisterwerke der barocken Oper wieder lebendig.

Über den alten karneval- und kabaretttauglichen Lachkonsens hinaus erlebt das Publikum die unerschöpfliche Schönheit, den Scharfsinn und die Frische der vergessen geglaubten Barockkultur.

Das Bühnenbild gestalten Hamburger und Osnabrücker Neuntklässler. Es wird durch das Bremer Künstlerkollektiv URBANSCREEN zu Videosequenzen aufbereitet und als Großflächenbild auf die Bühnenrückwände projiziert.

Tickets vorbestellen

Bevor der Vorverkauf bei unseren Partnern Elbphilharmonie und Eventim startet, können Sie hier Ihre gewünschten Eintrittskarten bereits vorbestellen. Ihre Vorbestellung wird automatisch berücksichtigt, und Sie erhalten eine Nachricht, sobald die Tickets gekauft werden können.

Ticket(s) für die Aufführung am 20.11.2021
in DIE WIESE (Hamburg-Barmbek)
Ticket(s) für die Aufführung am 6.12.2021 in der Elbphilharmonie (Kleiner Saal)